„Pansonic“-Offline-Phishing – Wenn der Betrüger vor der eigenen Masche warnt

An die regelmäßigen Phishing-Emails von hochseriösen Bankberatern aus Übersee die mir unbedingt kurzfristig mal ein paar Millionen überweisen möchten, habe ich mich ja inzwischen gewöhnt aber dieser ganz altmodisch per Post übersandte Versuch hat mich doch gerade sehr zum schmunzeln gebracht:

Die Betrüger werden immer aktiver, kreativer und professioneller in ihren Versuchen, Unternehmen zu betrügen…

AHA – so machen die das also.

Die Betrüger schicken einen Brief…Bildschirmfoto 2016-02-11 um 15.34.40

AHA – so machen die das also.

Die Briefe haben einen scheinbar legitimen Briefkopf

Naja – da gäbe es noch Luft nach oben: Den Firmennamen „Panasonic“ sollte man schon noch richtig schreiben.

Solch ein Brief beinhaltet eine Aufforderung die Datensätze mit einer neuen Kontoverbindung zu aktualisieren.

Bildschirmfoto 2016-02-11 um 15.35.28

AHA – so machen die das also.

Bildschirmfoto 2016-02-11 um 15.35.49

Jawohl Kollegen, vereint in den Kampf gegen die böse Kriminalität ;o)

Ob es sich wohl strafmildernd auswirkt, wenn der Betrüger später behauptet er habe ja vor der eigenen Masche gewarnt?

 

Ein Kommentar zu “„Pansonic“-Offline-Phishing – Wenn der Betrüger vor der eigenen Masche warnt

Kommentare sind für diesen Eintrag geschlossen.