Rotlichtverstoß

Nach dem aktuellen Bußgeldkatalog in der Fassung seit dem 01.05.2014 werden Rotlichtverstöße in der Regel wie folgt geahndet:

 

Rotlichtverstoß Bußgeld Punkte Fahrverbot Zusätzlich ist eine strafrechtliche Ahndung wie folgt möglich
Rotlicht missachtet 90 € 1  –  –
mit Gefährdung 200 € 2 1 Monat je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre gemäß § 315c StGB
mit Sachbeschädigung 240 € 2 1 Monat je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre gemäß § 315c StGB
Rotlicht missachtet bei Rotphase länger als 1 Sekunde 200 € 2 1 Monat je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre gemäß § 315c StGB
mit Gefährdung 320 € 2 1 Monat je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre gemäß § 315c StGB
mit Sachbeschädigung 360 € 2 1 Monat je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre gemäß § 315c StGB

 

Wie wirken sich Voreintragungen aus?

Einschlägige Voreintragungen wirken sich in der Regel bußgelderhöhend aus.

Wird die angegebene Regelbuße immer verhängt?

Die vom Bußgeldkatalog vorgesehene Regelahndung geht von fahrlässiger Begebungsweise, gewöhnlichen Tatumständen und fehlenden Voreintragungen aus. Ergibt die Prüfung des Einzelfalls, dass Besonderheiten gegeben sind, kann davon abgewichen werden. Die Regelbuße kann beispielsweise erhöht werden, wenn von Vorsatz auszugehen ist oder einschlägige Voreintragungen vorliegen. Man kann allerdings auch von der Regelbuße nach unten abweichen, wenn beispielsweise eine unterdurchschnittliche Fahrlässigkeit vorliegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.